Zahnheilkunde

 

Parodontitisbehandlung, auch minimal-invasiv

Parodontitis – eine Volkskrankheit!
Eine der häufigsten Erkrankungen der Bevölkerung im Bereich der Zähne ist die Parodontitis. Oft medizinisch nicht korrekt auch Parodontose genannt.

Ursache für eine Parodontitis sind Bakterien, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammeln. Werden diese bakteriellen Beläge (Plaque) nicht durch gründliche Reinigung mit Zahnbürste und Zahnseide entfernt, bilden sie einen harten, höckerigen Belag auch Zahnstein genannt. Mit der Zeit kommt es zur Rötung, Schwellung und Blutungsneigung des Zahnfleisches, dies sind die ersten Anzeichen einer sich manifestierenden Erkrankung.

BILD

Wird dies nicht behandelt, kann diese Entzündung die Fasern, die die Zähne mit dem Kieferknochen verbinden, zerstören und im weiteren Verlauf zum Knochenabbau führen. Ohne Fasern und Knochen beginnen sich die Zähne zu lockern und gehen möglicherweise verloren.

So können wir Ihnen helfen:

Nach der Ersten professionellen Zahnreinigung wird der Erkrankungsgrad dokumentiert und das weitere Vorgehen gemeinsam besprochen. Neben den klassischen Behandlungsmethoden wie z.B. Scaling and Rootplaning können die Zahnfleischtaschen auch mit modernen Ultraschallgeräten (z.B. Vektor) gereinigt werden. Welche Behandlungsmethode bei Ihnen ideal ist entscheiden Sie und Ihr verantwortlicher Zahnarzt.

Nach Abschluss der Behandlung ist es wichtig durch eine regelmäige Nachsorge im Rahmen der professionellen Zahnreinigung das Erreichte zu sichern !

Wir freuen uns auf Sie.

Weitere Informationen zur Parodontitis finden Sie zum Beispiel unter:

 
zurück