Zahnheilkunde

 

Kiefergelenkserkrankungen

Mit Hilfe des Kiefergelenkes und der Kaumuskulatur können Sie Ihren Unterkiefer bewegen, z.B. Öffnen und Schließen des Mundes, Abbeißen, Kaubewegungen durchführen. Für eine gute Funktion ist das richtige Zusammenspiel von Gelenkköpfchen und Gelenkpfanne, der Gelenkzwischenscheibe (Diskus), dem Bandapparat, der Muskulatur und der Zähne erforderlich. Ein gesundes Gelenk und die Kaumuskeln spüren Sie eigentlich nicht. Erst wenn Störungen, Schmerzen oder Geräusche auftreten oder wenn die Kiefergelenkfunktion gestört ist, nehmen Sie Ihr Gelenk wahr.

Die Ursachen hierfür können jedoch aus den unterschiedlichsten Körperregionen kommen, denn nicht immer sind allein die Zähne an den Beschwerden schuld. Gern sprechen wir mit Ihnen über Ihre speziellen Geräusche und/oder Schmerzen und helfen Ihnen diese wieder los zu werden. Neben der bewährten zahnärztlichen Diagnostik (manuelle Strukturanalyse) und Therapie (z.B. durch Relaxierungsschiene) können bei Bedarf komplementäre Behandlungen (z.B. Triggerpunktbehandlung, Massagen nach Dorn) durch unsere Heilpraktikerin Frau Rita Sauter erfolgen.

Weitere Informationen zu Kiefergelenkserkrankung finden Sie hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kraniomandibuläre_Dysfunktion
 
zurück